Maßkonfektion Herren

Für eine gut sitzende Maßanfertigung benötigen unsere versierten Schneidermeister Ihre Maße und vorzugsweise auch ein Ganzkörperbild. Anhand des Fotos wird von unseren Fachleuten in der Qualitätssicherung eine zusätzliche Kontrolle durchgeführt. Hier wird nochmals mit fachmännischem Blick geprüft, ob alle Maße korrekt erfasst wurden. Die Fotos werden nach Abschluss des Auftrages wieder gelöscht. Damit die Lieblingskleidungsstücke der Zukunft auch perfekt sitzen, ist es wichtig, richtig Maß zu nehmen. Gerne können Sie sich auch von einer Freundin oder einem Freund helfen lassen.

Tipps für Herren

Es ist empfehlenswert, die Kleidung zu tragen, die Sie auch später unter Ihrem Anzug tragen möchten. Zur Ermittlung der korrekten Hosenlänge ist es hilfreich, wenn Sie bereits passendes Schuhwerk tragen.

Das Maßband sollte nicht zu straff angesetzt werden. Es muss zwar anliegend geführt werden, aber nicht so, dass es drückt oder schneidet, da sonst das Ergebnis falsch ausfällt.
Geben Sie die Maße in Zentimeter an.

Hilfsmittel

  • Maßband (Haben Sie kein Maßband zur Hand, können Sie es sich hier ausdrucken)
  • Das folgende Formular, wo Sie die Ergebnisse direkt eintragen können

 

Änderungen

Im Normalfall können Sie die Kleidung nach Ankunft des Pakets gleich schon tragen, in manchen Fällen sind jedoch auch 2-3 Anproben mit entsprechenden Nachbesserungen möglich. Dazu schicken Sie das Paket an untenstehende Adresse zurück* (siehe Rücksendung) und senden Sie uns eine Mail mit den gewünschten Korrekturen sowie entsprechenden Fotos wo die unpassende Stelle gut ersichtlich ist.

*gilt ausschliesslich für Lieferadressen in Deutschland und der Schweiz

schlanknormalmuskulöskorpulent

taillierteng anliegendlocker sitzendregulärer Schnitt

abfallendnormalrechteckig

flachnormalrundBierbauch

flachnormalgebeugt

Anleitung Anzug

1. Brustumfang

Der Brustumfang wird waagerecht an der aufrecht stehenden Person über die stärkste Stelle der Brust gemessen.

Das Maßband vor der Brust ansetzen und horizontal direkt unterhalb der Achseln über die Schulterblätter wieder nach vorn führen. Die stärkste Stelle der Brust verläuft meist auf Höhe der Brustwarzen. Lassen Sie einen fingerbreiten Platz. Darauf achten, dass das Maßband am Rücken waagrecht anliegt und nicht nach unten abfällt. Sie sollten dabei nicht ausgeatmet haben.

2. Taillenumfang

Der Taillenumfang wird an der stärksten Stelle des Bauches gemessen, welche mit der Höhe des Bauchnabels übereinstimmt.

Führen Sie das Maßband in Bauchnabelhöhe waagerecht um Ihren Körper herum. Das Maßband darf am Rücken nicht durchhängen. Lassen Sie einen fingerbreiten Platz und ziehen Sie dabei nicht den Bauch ein.

3. Gesäßumfang

Das Maßband waagerecht über die stärkste Stelle des Gesäßes legen, die je nach Körperform unterschiedlich hoch sitzt. Im Vergleich zu Frauen, liegt sie bei Herren etwas höher. Vergewissern Sie sich, dass das Maβband sich ringsherum auf einer Höhe des Körpers befindet. Hinweis: Entleeren Sie erst die Hosentaschen.

4. Sakkolänge

Messen Sie von der höchsten Stelle der Schulter (A, am Hemdkragen) mittig über die Brust nach unten, bis zu dem Punkt, wo Sie das Sakko gerne haben möchten (B). Achten Sie darauf, dass Sie gerade stehen und sich nicht nach vorne beugen, da sonst das Sakko zu kurz wird.
Das Standardmaβ ist in der Regel bis zum Daumengelenk gemessen (Arm locker am Körper hängen lassen).
Tipp: Personen mit etwas kürzeren Beinen, steht ein Sakko, welches etwas kürzer wie normal ist, besser.

5. Bizeps

Hierzu wird der Umfang an der stärksten Stelle des Oberarms gemessen. Zwischen Arm und Maßband sollte noch eine Fingerbreite passen
Die Muskeln während der Messung nicht anspannen. Die Messung bei Rechtshändern am rechten und bei Linkshändern am linken Arm vornehmen.

6. Schulterbreite

Gemessen wird vom Schulterknochen der einen bis zum Schulterknochen der anderen Seite. Die optimalen Orientierungspunkte liegen jeweils an den Außenkanten der Schulterknochen. Diese sind leicht an den zu fühlenden Vertiefungen zu erkennen, sobald die Arme seitlich auf und ab bewegt werden. Das Maßband wird nun auf der einen Seite genau an diesem Punkt angelegt und quer hinüber in einem leichten Bogen zur anderen Schulterseite geführt. Wenn beide Enden auf einer Höhe liegen, kann das ermittelte Maß abgelesen werden.
Tragen Sie ein Hemd, liegen die Orientierungspunkte A und B jeweils dort, wo sich die Nähte des Hemdes zusammenfügen.

7. Rückenbreite

Die Rückenbreite ist der Abstand von Armansatz zu Armansatz in Höhe der Schulterblätter. Sie ist leicht zu finden in der Falte zwischen Arm und Körper, wenn der Kunde die Arme hängen lässt.

Wichtig: eine lockere, aufrechte Haltung!

8. Armloch

Legen Sie das Maßband für diesen Wert locker um die Achsel über die Schulter.
Achten Sie darauf, dass das Maßband Ihre Achsel nicht einschneidet.
Einen zu lockeren Sitz sollten Sie dennoch vermeiden, da Ihr maßgeschneidertes Sakko sonst unförmig wird.

9. Ärmellänge

Messen Sie von der Schulternaht (A) entlang des Ärmels bis zum Beginn des Daumens (B).
Auch hier gilt als Orientierungspunkt die Außenkante des Schulterknochens, der bereits bei der Ermittlung der Schulterbreite markiert wurde. Die Ärmellänge wird nun über den Ellenbogen bis hin zur Handwurzel gemessen.
Tragen Sie ein Hemd, können Sie ebenso ab der Schulternaht (A) messen

10. Hosenbund

Messen Sie den Rumpfumfang direkt auf dem Hosenbund, auf der Höhe wo Sie die Hosen tragen möchten. Der Sitz einer Anzughose ist meist ungefähr eine Daumenbreite unter der Höhe des Hüftknochen Achtung: Ohne Gürtel messen.

11. Hosenlänge

Messen Sie die Hosenlänge vom Hosenbund aus (A), dort wo Sie Ihre Hose gerne tragen möchten, bis zu der gewünschten Länge (B).

Der Sitz einer Anzughose ist meist ungefähr eine Daumenbreite unter der Höhe des Hüftknochen. Legen Sie das Maßband vom Bund der Hose gerade hinunter bis zum gewünschten Ende der Hosenbeine. Das Standardmaβ ist in der Regel bis zum Beginn des Absatzes gemessen.

12. Hosenschrittlänge

Dieses Maβ wird vorderseitig vom gewünschten Hosenbund aus gemessen (A). Führen Sie das Maßband vom vorderen Bundende (A) mit dem gewünschtem Spielraum für die Hose, gerade zwischen den Beinen hindurch, bis zur Mitte des hinteren Hosenbundes (B).

Wenn Sie Zweifel haben, messen Sie eine Hose, die gut passt.

13. Oberschenkelumfang

Legen Sie das Maßband um die breiteste Stelle des Oberschenkels. Halten Sie das Band so locker, dass zwei Finger zwischen Bein und Band passen.


12. Westenlänge (falls notwendig)

Platzieren Sie das Maßband an der gleichen Stelle wie bei der Sakkolänge (siehe Nr. 4): An der höchsten Stelle der Schulter, dort wo sich die Schulter- und Halsnaht trifft. Messen Sie senkrecht nach unten über den Bauch, bis zu dem Punkt, wo Sie die Weste gerne haben möchten. Achten Sie darauf, dass Sie gerade stehen und sich nicht nach vorne beugen, da sonst das Sakko zu kurz wird.
Wenn der Gürtel durch die Weste leicht verdeckt wird, ist das Standardmaß getroffen.

Bemerkungen